Die ersten beiden Schuljahre werden als „Schuleingangsphase“ bezeichnet. Um den großen Entwicklungsunterschieden einzelner Kinder gerecht werden zu können und sie in ihrem individuellen Lernprozess unterstützen zu können, ist es jedem Kind möglich, die Schuleingangsphase in einem, zwei oder auch in drei Jahren durchlaufen zu können. Intensive Beobachtungen und diagnostische Verfahren unterstützen die pädagogische Arbeit. Mit unterschiedlichen Lernangeboten und –materialien, sowie individuellen Aufgabenstellungen wird der erforderlichen Differenzierung entsprochen. Die Lehrerinnen und Lehrer der Kirchschule beraten die Eltern in dieser Phase intensiv und umfassend zum Lern- und Entwicklungsstand der Kinder und stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok